Online-Lebensmittelhändler im Vergleich

8. March 2015 - Ernährung / Fitness

Warum vergleiche ich jetzt Online-Lebensmittelhändler? Der Bezug ist relativ schnell hergestellt. Durch mein vermehrtes Interesse am Körpergewichtstraining, musste ich mich auch unweigerlich mal mit dem Thema “Ernährung” beschäftigen. Und auch wenn ich dazu immer noch – wie versprochen – keinen eigenen Artikel schreiben möchte/kann, hat doch die ein oder andere Umstellung auch zu einer Veränderung meines durchschnittlichen Einkaufs geführt.

Trotz aller Fitness bin ich aber auch immer noch Informatiker, per Definition faul und dadurch effizient, und daher auch ein großer Freund des Onlineshoppings. Teile des wöchentlichen Einkaufs liefern zu lassen, ist also ein naheliegender Schluss. Und wenn ich es schon für mich durchrechne, findet es vielleicht der ein oder andere hilfreich oder doch wenigstens interessant. Im Folgenden treten also mein lokaler Discounter (Netto), MyTime.de, Food.de, allyouneed.com und lebensmittel.de gegeneinander an. Auf Rewe als einziger liefernder Discounter habe ich verzichtet, da es in Dresden keine Lieferung gibt.

Bei der Wahl meines Testwarenkorbs habe ich mich auf Produkte beschränkt, die mindestens einen Monat haltbar sind. D. h. es wäre auch nur eine Bestellung pro Monat nötig und die Mindestbestellwerte für reduzierte/keine Versandkosten wären bei allen Anbietern erreicht. Der Warenkorb deckt alle Kategorien ab, auch wenn ein leichter LowCarb Schwerpunkt zu erkennen ist; Fleisch würde ich aber weiter lokal beziehen wollen:

  • Trocken
    • Soja Light, Peperoni, Gewürzgurke, Silberzwiebel, Rote Beete, Thunfisch/Öl, Kaugummi, Brathering, Öl, Erdnüsse, Haselnuss, Walnuss, Sonnenblumenkerne
  • Kühlung
    • Hirtenkäse, Schlagsahne, Kerry Gold, Gouda, Tilsiter, Maasdamer, Edamer, Emmentaler, Bockwurst, Lachsschinken, Putenbrust, Pfeffersalami, Hühnchen
  • Tiefkühlung
    • Erbsen, Mischgemüse, Kaisergemüse, Asiatisches Gemüse, Mexikanisches Gemüse, Italienisches Gemüse, Rosenkohl, Blumenkohl, Spinat, Bohnen, Broccolli, Pfifferlinge, Waldbeeren, Himbeeren

Der Referenzwert für meinen Monatseinkauf aus diesen Produkten beim lokalen Discounter sind 143,57€. Aufgeteilt auf die drei Kategorien 65,47€, 51,49€ und 26,61€. Ich glaube ich habe hier meine Monatsverbräuche etwas großzügig angesetzt, aber die Wichtung sollte passen.

Bevor wir uns nun die einzelnen Anbieter anschauen, ist mir bei allen Webseiten negative aufgefallen, dass das Sortieren nach dem niedrigsten Preis immer den absoluten Preis und nicht den Kilo-/Literpreis berücksichtigt, auch wenn dieser verfügbar war. Das ist schon etwas lästig für einen Preisvergleich. Außerdem scheint die Bockwurst bei Netto besonders teuer, alle Online-Lebensmittelhänderler waren da preiswerter.

lebensmittel.de

Der klare Verlierer ist lebenmittel.de mit 45% Preisaufschlag vor Versandkosten. Dazu kommt noch der Frischeaufschlag, den man nicht verhindern kann und ggf. noch ein Gewichtsaufschlag. Für drei Produkte gab es keinen Ersatz und 5 waren günstiger als im Discounter. Leider sind zu viele Produkte nicht bebildert und auch der Kategoriebaum der Webseite und die Suche arbeiten gegeneinander. Großer Pluspunkt sind die großen Abpackungen, die mir bei den anderen gefehlt haben. Und sobald mir einfällt was ich mit 12kg Maasdamer oder 10kg Gewürzgurken mache, würde ich da sofort zuschlagen. Zumindest letzteres ist auch wirklich günstiger.

Food.de

Food.de belegt den vorletzten Platz mit 37% Aufschlag vor Versandkosten (5€). Die Suche ist eine Katastrophe. Und zumindest mir ist erst hinterher aufgefallen, dass sie gar nicht nach Dresden liefern.

allyouneed.com

allyouneed.com hat leider nicht alles was man braucht; der gesamte TK Bereich entfällt. Da ich bei fehlenden Waren immer den Discounterpreis eingerechnet habe, kann sich allyouneed.com auf den zweiten Platz mit 30% Aufschlag vortricksen. Leider kommt man dort auch nicht um den Frischeaufschlag von  4,90€.

MyTime.de

Klarer Gewinner ist MyTime.de. Mein Testwarenkorb ist 29% teurer, aber ab 65€ und unter der Annahme, dass die Kühlbox voll wird, entfallen die Versandkosten. Es fehlen auch nur 2 Produkte: das Mexikanische Gemüse und der Broccoli. Die Website ist auch in Ordnung.

Zusammenfassung

Machen wir uns aber nichts vor: 29% Aufschlag ist doch etwas zu viel um den wöchentlichen (monatlichen) Einkauf auszulagern. Für diese 40€ könnte man sogar jemand einstellen, der Kühlschrank würde dann noch eingeräumt, man könnte ggf. sogar einmal im Monat frisches Gemüse/Obst/Fleisch mit einplanen und der Nettolohn besagter Person wäre wohl immer noch irgendwo zwischen 10€ und 20€ die Stunde. (Minijob und Steuerrückerstattung habe ich hier mal ignoriert.)

Auch wenn wir die besonders kostenintensiven Produkte mit mehr als 50% Aufschlag streichen, sind wir noch bei +9%. Ggf. passen dann aber die Versandkosten nicht mehr und man müsste ja auch wieder mehr selber einkaufen. Auch nicht wirklich überzeugend.

Preisaufschlag Fehlende Produkte günstiger +50% teurer
MyTime.de (optimiert) 9%+ 15 5
MyTime.de 29% 2 5 13
allyouneed.com 30%+ 15 1 9 (obwohl 15 fehlen!)
Food.de 37%+ 8 1 14
lebensmittel.de 45%+ 3 5 16

Zusammenfassend lässt sich also festhalten, dass sich das online Einkaufen von Lebensmitteln nach wie vor nicht lohnt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*