Seilkommandos beim Klettern

11. April 2014 - Klettern / Kursinhalt

Einer der kritischsten Punkte beim Klettern am Fels, aber auch in der Halle, ist nach wir vor – neben einer gewissen Selbstüberschätzung und fehlerhaftem Umgang mit dem Material – eine unzureichende und unklare Kommunikation zwischen den Kletterpartnern oder in größeren Seilschaften.

Allgemeine Tipps zur Kommunikation beim Klettern

Bevor man sich mit den konkreten Seilkommandos beschäftigt, gilt es noch einiges zu beachten:

Sichtkontakt zwischen den Kletterpartnern
Am einfachsten ist die Kommunikation in der Seilschaft wenn man sich auch sieht. Viele Missverständnisse entstehen erst gar nicht, wenn man sieht was der Kletterpartner gerade macht und was in dieser Situation sinnvolle Seilkommandos sind. Sagt der Kletterer in der Halle statt Zu! Stand! an der Umlegung, wird der Sichernde diesen Fehler im Regelfall erkennen und nicht aus der Sicherung gehen. (Aber auch wenn hier gab es schon Unfälle mit exakt diesem Szenario.)
Standardisierte Kommandos verwenden
Selbstverständlich steht es jedem frei, so mit seinen Kletterpartner zu kommunizieren, wie es beliebt, dennoch ist es offensichtlich von Vorteil sich an standardisierte Kommandos zu halten. Klettert man doch mal in einer anderen Seilschaft oder Region, gibt es so weniger Überraschungen.
Kommandos vorher durchsprechen
Aber auch in einer Region einheitlich verwendete Kommandos können in einer anderen schon wieder zu Verwirrungen führen. So gilt es also, stets nochmal kurz die erwarteten Seilkommandos durchzusprechen wenn man nicht in der gewohnten Seilschaft klettert. Informiert man seinen Nachsteiger z.B. mit Kannst kommen! oder doch mit Kannst gehen!. Bisher ist noch keiner darauf hin vom Fels verschwunden, aber man weiß ja nie.
Weniger ist mehr
Ist man dann doch immer mit dem selben Kletterpartner unterwegs, kann natürlich im beiderseitigen Einvernehmen auf das ein oder andere Kommando verzichtet werden. Aber auch hier ist wichtig, dies vorher zu klären.
Sinnloses Brüllen vermeiden
Gerade bei uns in der Sächsischen Schweiz ist Klettern eng mit dem Naturschutz verknüpft. Dazu gehört nicht nur keinen Müll zurück zu lassen oder gar den Fels zu beschädigen, sondern auch der Lärmschutz. Wenn es keinen Grund dazu gibt, muss man nicht den ganzen Wald zusammen schreien. Das ist weder schön für die Tierwelt, noch für die Wanderer und auch nicht für andere Seilschaften. Manchmal reicht es schon wenn man sich etwas andere stellt oder gegen die rückwärtige Felswand spricht und die Kommandos kommen wieder an. Und wenn man weiß, dass man auf einer Route schlecht Kommunizieren kann, spricht auch nichts dagegen mal die Walkie Talkies einzupacken.
Gegebenenfalls nonverbale Kommandos verwenden
Wenn alles nichts hilft, kann man sich auch Zeichen über das Ziehen am Seil ausmachen.

Auch wenn die nächsten drei Punkte am Ende kommen, sind sie doch die wichtigsten.

Den Seilpartner mit Namen ansprechen
Jedes Kommando beginnt mit dem Namen des Partners! Nur weil ein Vorsteiger Stand sagt, sollten nicht acht Sicherte im ganzen Gebiet aus der Sicherung gehen. Sollte sich herausstellen, das zufällig alle Sicherten gerade Stefan heißen, gilt es kreativ zu werden.
Verneinungen sind irreführend
Ein nicht oder kein geht im Regelfall auf dem Weg zu eurem Partner verloren. Kein Stand wird also mit hoher Wahrscheinlichkeit dazu führen, das euer Partner aus der Sicherung geht.
Kein Kommando – keine Aktion
Wenn man ein Kommando nicht versteht oder sich auch nur unsicher ist, mach man gar nichts! Spätestes wenn es dem Partner langweilig wird, wird er das Seilkommando wiederholen. Geht niemals auf Verdacht aus der Sicherung, vielleicht hat er sich ja nur lautstark über den Sand aufgeregt.

Seilkommandos

Kommando Bedeutung Russisch * Englisch *

Stand!

Vorsteiger hat sich einen Standplatz gebaut und kann aus der Sicherung genommen werden.

Самостраховка!

Off belay!
Sicher!/Sicherheit!/Los! Sicherer ist bereit. Kletterer darf starten. On belay!
Bin raus!/Frei! Sicherer ist aus der Sicherung
Belay off!

Seil ein!

Sicherer hat den Vorsteiger aus der Sicherung genommen und dieser soll das Seil einziehen, damit die Nachsteiger am gestrafften Seil klettern können. Up rope

Seil aus!

Der Vorsteiger hat das Seil eingezogen, bis es gestrafft ist. Der Vorsteiger bereitet nun die Sicherung für seine/n Nachsteiger vor.

Веревка вся!

That’s me!

Nachkommen!

Der Vorsteiger hat die Sicherung vorbereitet, der/die Nachsteiger können los klettern.

Страховка готова!

Climb on!

Ich komme!

Der/Die Nachsteiger klettert/n los.

Пошел!

Climbing!
Fest!/Dicht!/Zu!/Block!/Zug! Meistens beim Toprope oder Nachsteigen verwendet, Sicherer strafft das Seil, damit der Kletterer sich ausruhen kann.

Закрепи! / Держи!

Tension(Tight rope,Take)

Ab!

Wird beim Toprope- und beim Vorstiegsklettern im Sportkletterbereich verwendet. Der Kletterer hat das Ende der Route erreicht oder kann oder will nicht mehr und möchte abgelassen werden. Спускай! / Вниз! Lower!/Lowering
(Achtung) Seil! Wird vor dem Abseilen verwendet, um andere Kletterer darauf aufmerksam zu machen, dass man das Seil nach unten wirft, um daran abzuseilen.

Веревка!

Rope!

(Egon,) Stein!

Wird verwendet, wenn der Kletterer entweder einen Stein losgetreten hat oder wenn er einen Stein bemerkt, der nach unten fällt. Dient zum Aufmerksam machen der Nachsteiger/anderen Kletterer auf Steinschlag.

Камень!

Rock!

Mehr Seil

Der Nachsteiger hat das Sicherungsseil zu straff und der Seilzug für den Vorsteiger wird zu groß. Der Nachsteiger soll mehr Seil geben. Выдай!/выдавай Slack

Nachsteiger: Seil

Der Vorsteiger hat das Seil zu schlapp, er soll mehr Seil einholen.

Выбери!

Up rope
Zug!/Spritze! Der Nachsteiger fordert damit etwas Unterstützung an Pull?
Frei! Der Abseilende ist aus der Sicherung Веревка свободна Off Rappel
Seil Vorsteiger braucht Seil zum klippen Clipping

* für die Korrektheit kann keine Garantie übernommen werde. Sprich einfach mit deinen Kletterpartner!

Wer die übrigen Lücken füllen will, regionale Besonderheiten kennt, Fehler gefunden hat, oder gar eine weitere Sprache hinzufügen möchte, ist gern eingeladen dies in den Kommentaren zu tun.

P.S. Die Liste habe ich bereits vor einiger Zeit zusammen getragen, daher sei es mir bitte verziehen, wenn ich keinen Quellennachweis mehr anbieten kann. Angefangen hat es natürlich mit http://de.wikipedia.org/wiki/Seilkommando und einigen E-Mails und persönlichen Gesprächen.

› tags: Klettern / Kommunikation / Seilkommandos /

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*